LGS 2030 ULM: Landesgartenschau im Dialog
Zurück zur letzten Ansicht

Wiederentdeckung Blaubeurer Tor

27.09.2021 08:11 Blaubeurer Tor Auftaktwerkstatt

Charakterisierung der Empfehlung:

Wir empfehlen, das Blaubeurer Tor zu rekonstruieren. Dazu soll es auf seine ursprüngliche Dimension erweitert werden. Sport- und Freizeitangebote sollen im Bahnpark Platz finden; Kultur soll am, im und um das Blaubeurer Tor stattfinden.

 

Auswirkung der Empfehlung für die Stadtgesellschaft:

Vorteile: Das Gelände verbindet die Interessen von Freizeit- und Kulturinteressierten.
Nachteile: Mehrbelastung für das Dichterviertel. 

8 Kommentare

Kommentare

ist noch unentschieden

Sehr interessante Idee, aber machbar?

29.09.2021 17:58 BuergerForum29 ist noch unentschieden

Die Idee finde ich super, aber ist das Projekt umsetzbar? Bzw. hat eine moderne Rekonstruktion eines solch alten Bauwerks überhaupt den "Wert", den man sich wünscht? Vielleicht ist freie Fläche angesichts der vielen Straßenfläche in dem Bereich wertvoller. 

0 0 Stimme ich zu 4 Stimme ich nicht zu

hat eine inhaltliche Ergänzung

Wallanlagen als Lärmschutz?

02.10.2021 22:25 Martin hat eine inhaltliche Ergänzung

Könnte man eventuell sogar Teile der Wallanlagen wiederherstellen und so eine Schutzwand gegen den Lärm erhalten, wie es bereits auf Höhe des Zementherstellers gemacht wird? Das Tor käme auch damit besser zur Geltung, da man so dessen Portalwirkung versteht.

0 0 Stimme ich zu 0 Stimme ich nicht zu

hat eine inhaltliche Ergänzung

Relikt der autogerechten Stadt bewahren

05.10.2021 13:13 barisha hat eine inhaltliche Ergänzung

Die B10 in einen Tunnel zu verlegen begrüße ich sehr.

Mein Gegenvorschlag zum Umgang mit dem Blaubeurer Tor. Die Brücke über dem Tor wird nicht abgebrochen und bleibt zur Landesgartenschau bestehen. Eine  Treppe und ein Aufzug machen den Zugang zur neu entstandenen Plattform. Es könnte eine vielfältig nutzbare Fläche für Sport, Kultur und Veranstaltungen entstehen.

Es wird nicht der Versuch gemacht, mit einer historisierenden Rekonstruktion das Rad der Geschichte zurückzudrehen. Das Ensemble aus Tor und Brückenplattform bleibt als Sinnbild einer Epoche bestehen.

3 3 Stimme ich zu 0 Stimme ich nicht zu

Weitere Perspektiven

06.10.2021 12:19 Martin

Ich halte mich auch viel lieber unter einer Brücke auf, als an einem würdigen historischen Denkmal mit offenem Himmel und viel Grün.

Auch finde ich es geradezu schändlich, dass in der Stadt die Gleisflächen zurückgebaut werden, das ist doch ein Denkmal der Industriegeschichte. Ein Rückbau lässt uns doch das Rad der Geschichte zurückdrehen, vor allem wenn dort Grünanlagen hinkommen. Im Mittelalter war dort schließlich Landwirtschaft.

Also unbedingt alles Stadtbildbeschädigende erhalten als ,,Denkmal"!

1 1 Stimme ich zu 0 Stimme ich nicht zu

Denkmal für was?

07.10.2021 14:38 barisha

Die Stadt ist immer ein Relikt ihrer selbst und wer entscheidet schon, was schön ist und was nicht. Es geht darum, die Potentiale und Chancen, die einem Ort stecken herauszufinden. Dann kann man entscheiden, ob so eine Idee umgesetzt werden soll. Erst alles abreißen und dann mal schauen, was man neu machen kann, wäre vielleicht eine vergebene Chance.

Also, warten wir doch ab, welche Ideen hier entstehen.

0 0 Stimme ich zu 0 Stimme ich nicht zu

Guter Ersatz für den Bahnpark

06.10.2021 22:13 mpoetzl

Ich halte diese Brücken-Plattform auf dem Blaubeurer Tor für eine sehr gute Idee! Damit eröffnet sich eine Alternative zum weggefallenen Bahnpark.
An die Südseite kann man eine Fahrrad-Rampe und eine Kletterwand bauen. Auf der Plattform wäre Platz für Sportanlagen wie eine Boule-Bahn, ein Trampolin-Pfad, eine Parcours-Strecke usw. und an der Nordseite geht es (für die Kids und wer sich's traut) über eine große Rutsche wieder runter.
Auf die restliche Freifläche passt noch eine kleine Bühne für open-air Konzerte oder für ein Sommer-Kino.

0 3 Stimme ich zu 0 Stimme ich nicht zu

Rekonstruktion und der Umfang

13.10.2021 16:36 BuergerForum35

Die Idee der "Wiederentdeckung" ist hier das Ziel das Gebäude weg vom Stützpfeiler der Brücke zurück zum eigentlichen Denkmal / Bauwerk oder wie man es auch immer nennen könnte zu bringen. Es ist nun einmal ein Teil der Festungsanlage - wie die vielen anderen übrig gebliebenen Teile durch Ulm und Neu-Ulm durch auch. 

Ob es eine moderne Rekonstruktion oder die Optik von damals werden soll, haben wir in der Gruppe bei der Formulierung bewusst weggelassen. 

1 1 Stimme ich zu 0 Stimme ich nicht zu

Fördermittel vom Denkmalschutz?

14.10.2021 11:15 StefanBaur

Gibt es eventuell Fördermittel vom Denkmalschutz, wenn das Blaubeurer Tor wieder in den Zustand versetzt wird, den es vor der Überbauung mit der Brücke hatte? Wenn ja, wäre das - meiner Meinung nach - ein weiteres Argument, das Tor im ursprünglichen "Look" wiederherzustellen.

0 0 Stimme ich zu 0 Stimme ich nicht zu